Sie sind nicht angemeldet.

Hinweis an alle Gäste unserer Community
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die FDI-Community zu großen Teilen auch für Nicht-Mitglieder zugänglich ist. Sie müssen daher kein Mitglied des FDI sein, um sich registrieren zu können. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich registrieren und an dem fachlichen Austausch mit unseren Mitgliedern beteiligen würden! Auf unserer Homepage können Sie sich außerdem über den FDI und seine Angebote informieren. Sie können jederzeit in einem Bezirk in Ihrer Nähe hineinschuppern und bei Interesse natürlich auch Mitglied werden. Zur Registrierung.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FDI e.V. Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 8. Juli 2015, 17:11

Die Sache mit dem Wertstrom

hallo,

wir starten aktuell mit einem spannenden Thema in unserem Unternehmen ... begleitet durch und mit einem Studenten der Hochschule München.
Die Frage, die wir uns stellen ist ob auch indirekte Bereiche, administrative, sich nach den Prinzipien und Methoden der Optimierung ... im Rahmen des Lean Management ... entwickeln und verändern können. Ein Vertrieb, der nach den Just-In-Time Prinzipien operativ tätig ist und dessen Strukturen nach der Optimierung angepasst werden.

So nehmen wir uns zwei Begrifflichkeiten der Lean-Denkweise: Wert und Wertstrom!

Ziel ist es den bereits ermittelten IST-Zustand des Wertstromes (Wertstromanalyse) und das Wertstromdesign als SOLL-Zustand innerhalb der Produktion, um den administrativen Teil zu erweitern - dies in Prozessschritten. So werden wir Durchlaufzeiten und Servicegrad in dieser Verkettung definieren und steuern können.
Jetzt gilt zu klären: wie viele Prozessstufen haben wir, wer ist der Kunde (intern und extern), wie funktionieren die Prinzipien Fliessen, Takten, Ziehen, Null-Fehler ... wie ist die Kommunikation, die dafür sorgt dass definierte Produkte, wie zum Beispiel eine Auftragstasche oder / und eine Information, geplant und gesteuert werden. Im Klartext: Wann mache ich das Richtige zur richtigen Zeit (5R - richtiges Produkt, in der richtigen Menge, in der richtigen Qualität, zur richtigen Zeit, an den richtigen Ort) ... und das ohne Verschwendung.

Spannend oder?!

Gruß aus Miesbach
Marius Dammig

... im Anhang findet Ihr ein typisches Modell der Wertstromanalyse mit Produktionsprozessen ... Prozessstruktur, Kommunikationsstruktur.
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marius Dammig« (9. Juli 2015, 08:05)


Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 30. Juli 2015, 08:50

Just-In-Time Prinzipien im Digitaldruck

hallo in die Community,

im Anhang platziere ich einen Kroha-Artikel aus der letzten Verpackungsrundschau VR 7/2015 ...
Es reflektiert einen Vortrag, den wir beim Digitaldruck-Kongress BVDM in Düsseldorf vorstellen konnten.

Wir skizzieren dort den integrierten Digitaldruck mit einer Weiterverarbeitungslinie in unsere Produktion und entwickeln dort die Just-In-Time Prinzipien - Fließen, Takten, Ziehen, Null-Fehler, in einer deutlichen Entwicklungsreife inklusive Visualisierungen. So zu sagen auf dem Weg zum Ein-Stück-Fluss!

Viel Spaß beim Lesen ...

Für Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.

Gruß aus Miesbach
Marius Dammig
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt:

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

43

Montag, 14. September 2015, 16:08

... Best Practice oder die Idee mit dem Netzwerk ...

hallo in die Community,

eine Frage an die Community-Teilnehmer ... nutzt Ihr Netzwerke mit unterschiedlichen Unternehmen? Sogar Druckereien ... und Mitbewerber?
Was und Wie ist Eure Erfahrung?

Wir forcieren das gerade und aktuell mit der Thematik der Prozessoptimierung. Ist nicht einfach aber gut! Unser Fazit: sehr "gewinnbringend" für die Gesamt-Prozesse und die Denke ...

Der Austausch findet innerhalb der Branche statt, und auch mit gänzlich anderen Sparten.

Grüße aus Miesbach
Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 16:35

... wie sag´ ich ES meinem Kinde ... das Prinzip Shopfloor

... wir nennen ES mitlerweile gelebter Dialog an der Prozesstafel ...

Hallo in die Community,

wenn die Frage nach Veränderung und Entwicklung gestellt wird kommt häufig der Einwand mit dem Titel "Kommunikation" ... meistens wird dem das Wort "fehlende"beigestellt ... vorangestellt.
Nur wie mache ich das - anders und erfolgreich; mit dem Mitarbeiter, mit meinen Mitarbeitern, mit den Kollegen gemeinsam.

Und dann sagt ein Mitarbeiter: "wenn Du mit mir kommunizierst, fühle ich mich wertgeschätzt; wenn Du mich fragst wie könnten wir DAS machen, fühle ich mich motiviert." Das ist doch eine klare Aufforderung?!

Dann liegt es an uns Führungskräften das zu organisieren!

Ein ideales Werkzeug ist die Prozesstafel in den einzelnen Bereichen.
Tägliche Informationen von nur wenigen Minuten, strukturiert mit einer Agenda der Inhalte ... zu festen Zeiten (pünktlich) ... moderiert durch einen Sprecher ... Austausch und Dialog.
Gefördert werden Verständnis für Zahlen - Daten - Fakten, die Sammlung von Ideen & Lösungen, die Problemlösequalität aller im Team, der Wunsch & die Umsetzung von Optimierungen und die Klarheit über den Stand der Bereichsprojekte. Aber auch welche Ziele verfolgt werden.
Als Navigation für das operative Geschehen.

Vielleicht auch was für Euch?!

Grüße aus Magdeburg
Marius Dammig
»Marius Dammig« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marius Dammig« (7. Oktober 2015, 16:40)


Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

45

Montag, 9. November 2015, 12:37

Lean Management in der Druck- und Verpackungsindustrie ... Termin-Hinweis!

hallo in die Community,

am 26. November 2015 veranstaltet der FDI Dresden einen Vortragsabend mit dem Thema Lean Management in der Druck- und Verpackungsindustrie und zwei Referenten.
Ich denke DAS lohnt sich!

In den vergangenen Monaten haben wir zwei Akzidenz-Druckereien und einen Veredelungs-Betrieb mit der Lean Thematik begleitet.
Auch hier war der grundsätzliche Einstieg über eine Wertstrom-Analyse und das folgende Wertstrom-Design gegeben. Die Effekte und
die Handlungsfelder sind eindeutig ... der Weg zu exzellenten Organisation ist aufgetan ... und ES funktioniert.
ES funktioniert in kleinen, mittleren und großen Unternehmen und es ist unabhängig von der Produktreihe, den Artikeln bzw. dem
Produktportfolio.

Grüße aus Miesbach
Marius Dammig
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marius Dammig« (9. November 2015, 16:27)


Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

46

Montag, 21. Dezember 2015, 11:37

... und auf einmal wird ES effizienter - Rüstoptimierung mit SMED

hallo in die Community,

wie wäre es mal mit einer Prozessaufnahme und Prozessanalyse?!

Ich möchte Euch ein Format bzw. Werkzeug aus der Lean Welt näher bringen - Rüstoptimieren mit SMED.
Es geht um die provokante Herausforderung die Werkzeuge / den Rüstvorgang im einstelligen Minutentakt zu wechseln (Single Minute Exchange of Die). Auch wenn das nicht immer gelingt reden wir dennoch über Reduzierungen in den Dimensionen 30% bis 40%. Ganz egal in welchem Prozess.

Das Prinzip ist ähnlich wie bei einem Boxenstopp in der Formel I ... Alles ist an seinem Platz, es ist transparent vorbereitet, Alle sind konzentriert, die Handgriffe sitzen und das Equipment ist in unmittelbarer Nähe.

Es ist das Bewusstsein und die Klarheit in der Organisation: die Bewegungsabläufe werden festgelegt, die Handgriffe werden trainiert, das Werkzeug wird an die entsprechenden Plätze transferiert ... die Rollen sind benannt und werden gelebt - was macht die Vorbereitung (immer und pünktlich) und was macht der Rüster (immer und pünktlich).
Die Verschwendung im Prozess wird lokalisiert und minimiert / eliminiert. Danach erfolgt die bewusste Veränderung der einzelnen Rüstschritte in ein Kombinieren, Umverteilen, Vereinfachen.

Wir hatten dies in der letzten Woche wiederholt praktiziert ... Rüstzeitreduzierung um 32% und Wegereduzierung um satte 60% ... dabei war der Rüstvorgang in der Erstanalyse bereits schneller als das gesetzte SOLL.

Probiert ES aus ... es lohnt!

Gruß
Marius Dammig
»Marius Dammig« hat folgende Dateien angehängt:

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 3. Januar 2016, 17:45

... ein paar Gedanken auf dem Weg zur effizienten Organisation ... zur exzellenten Organisation!

hallo in die Community,

im Allgemeinen ist das ja eine vortreffliche Zeit für ein paar Gedanken ... der Jahreswechsel bietet sich an ... ! Pläne werden gemacht ... Vorsätze werden gefasst.

In vielen Diskussionen und Vorträgen der letzten Wochen kamen oft die gleichen Fragen und Anmerkungen zu einem Veränderungsprozess im eigenen Unternehmen. Oft waren es Fragen nach einem universellen Start, einer Vorgehensweise ... der Literatur dazu ... die Kochrezepte ... und darf ich dies ... und darf ich das?

Es gibt keinen festgezurrten Weg, den man in einer Regieanweisung vorfindet ... es gibt lediglich Methoden, die dazu verhelfen den eigenen Weg zu gehen. Sie wissen / Ihr wisst wo es "weh" tut und wo es klemmt ... dort ist das Startfeld. Da macht es Sinn!
Vielfach tritt der Irrtum auf alle Dinge, die einst unternommen wurden zu verteufeln ... eine klassische Veränderung halt! Altes wird zur Makulatur und nur das Neue zählt. Starten wir doch eine Entwicklung in der das Alte auch seinen Platz und seine Würdigung erfährt:

WIR waren gut und WIR sind gut! Jetzt ist die Zeit einen neuen Weg der konsequenten und kontinuierlichen Entwicklung zu starten und zu begehen!

Die Entwicklung und das Tempo muss zur eigenen Organisation passen ... es muss Platz in unserer DNA finden und sich einfügen. Ein aufgesetzter, gar kopierter Prozess wird sein rasches Ende finden.

Grüße und ein gutes Neues Jahr
Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

48

Freitag, 19. Februar 2016, 10:03

Qualität in allen Prozessen - die eingebaute Qualität

... nach der Phase der guten Vorsätze ... dem Jahreswechsel ... nun mal wieder ein neuer Impuls! Qualität ... unsere Qualität ... unsere Standards.

Wie sieht es in unseren Betrieben, Produktionen und Administrationen damit aus?
Was tun wenn ES Schwankungen unterliegt, die auch unsere Kunden wahrnehmen?
Wer ist jetzt verantwortlich? Wer muss was tun? Und wie geht das?

Qualität und Prozess haben viel miteinander zu tun und sind unzertrennbar!
Gute Qualität ist nicht das Ergebnis von der Existenz eines Qualitäts-Management!
Gute Qualität ist nicht das Ergebnis durch die Anwesenheit eines Qualitätswesens und deren Prüfungen!
Gute Qualität ist nicht das Ergebnis von Kontinuierlichem Verbesserungsprozess und Kaizen!

Qualität erreiche ich über eine strukturiertere Vorgehensweise ... dafür gibt es methodische Ansätze.
Qualität ist ein Top-Down Thema.
Qualität lebt von gelebten und wichtigen Details, die einen Raum der Bedingungen schaffen.
Qualität ist ein lebendiges System.
Qualitäts-Höchstleistung wird von autonomen Mitarbeitern erbracht!

Wo würdet Ihr jetzt ansetzen, hindenken und entwickeln?

Gruß aus Miesbach
Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

49

Montag, 4. April 2016, 17:15

Lean auf gut Deutsch

hallo,

um hier wieder ein wenig Bewegung in das Lean- und KVP-Thema zu bringen ... biete ich einen Tipp zu einem guten Lesestoff an.
Es ist als eBook erhältlich "Mari Furukawa-Caspary - Lean auf gut Deutsch".

... hier lassen sich wertvolle Informationen, Hintergründe und Tipps finden.
Gut und spannend geschrieben ... bodenständig aufbereitet und dargestellt ... leicht und logisch verständlich.
Ein guter Wegbegleiter im eigenen Optimierungsprozess ... zur exzellenten Organisation.

Mari ist eine Insiderin und permanente "Begleiterin" der Lean-Thematik, die die Denkweise und die Prozesse direkt aus dem
Japanischen ins Deutsche transferiert.

Gruß aus dem Süden
Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 26. April 2016, 11:24

Lean Management für die Druckindustrie - Start am 4. Juli 2016

hallo,

hier nun ein Terminhinweis für die Fortbildungsreihe "Lean Management für die Druckindustrie" durch den Verband Druck und Medien Bayern ...
Start am 04. Juli 2016 in neuer Konzeption ... weiterentwickelt aus den Erfahrungen des "Lean Managers" der letzten beiden Jahre.

Neu ist die modulare Struktur der drei einzelnen Level - Basic, Professional und Expert mit je 3 Modulen und 9 Ausbildungstagen.
Ab der Stufe Professional beginnt neben der Theorie auch der Anteil der Praxistage in den Unternehmen der Teilnehmer.
Direkte Anwendungen der theoretischen Inhalte an den vorhandenen und realen Bedingungen sind das Ziel und die Inhalte.

Für Ende Oktober ist bereits der Level "Expert" avisiert ...

Grüße aus Miesbach
Marius Dammig und Arnd D. Kaiser

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 3. Mai 2016, 14:00

Motivation zu Lean und KVP im eigenen Geschäftsprozess

hallo,

aus internen wie externen Diskussionen habe ich eine kleine Sammlung von Motivationen für einen kontinuierlichen Entwicklungs- und Optimierungsprozess gesammelt. Manchmal hilft es sich darüber klar zu werden wo die Reise hingeht und wohin halt nicht.

Fazit dieser Reise ist immer mehr die Akzeptanz zur Entwicklung mit der eigenen Marke ... darauf einlassen ... Erfolge und Misserfolge feiern ... Kurs festlegen ... notfalls korrigieren ... weitermachen. Immer und immer wieder!
Ziele festlegen, eigene Position wahrnehmen und die Hindernisse und die Herausforderungen zu benennen und anzugehen.

Grüße
Marius Dammig
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt:

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 28. Juli 2016, 16:50

neuer Lesestoff ... 25 Jahre Lean Management

hallo,

hier ein Tipp zu neuer kurzweiliger Literatur ... 25 Jahre Lean Management ... Lean Gestern, Heute und Morgen!
Es ist eine plakative und sehr bunte Darstellung zum Thema und ist bei der Staufen AG als Download zu haben.

... eine Studie der Staufen AG und dem Institut PTW der Technischen Universität Darmstadt.

Gruß
Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 28. Juli 2016, 16:57

... kurzer Nachtrag ... Fazit ...

... fast 30.000 Clicks ... in der Community ... Auftragsmanagement ... Lean- und Projektmanagement ...

Ich muss mir ... und ich stelle mir oft die Frage ... was ist das Interesse an dem Thema ... fast 30.000 Clicks ...
Warum wenige Fragen, Anregungen und Kritik.

Ganz ehrlich?! Mir würde es mehr Spaß machen wenn hier ein paar kontroverse Diskussionen entstehen.
... oder jemand in der Community ein Thema platziert, in dem er nicht weiterkommt ... oder eine coole Erfolgsstory bietet.

Wir Alle sind Lernende ...

Gruß
Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

54

Montag, 22. August 2016, 16:31

Verband Druck und Medien und Lean Management

hallo,

hier noch ein Programmhinweis zum Lean Thema durch den Verband Druck und Medien.
Im Oktober startet die Ausbildungsreihe erneut und im dritten Jahr ... neu konzipiert ... und weiter entwickelt!

http://www.vdmb.de/seminare/lean-management/

Grüsse aus Miesbach
Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 14. September 2016, 15:51

Lean Management in indirekten Bereichen ... das geht doch nicht ...

... oder doch?!

hallo in die Community,

oft lautet die direkte Antwort: Geht nicht! Weil ...

Ein hilfreiches Werkzeug ... eine hilfreiche Unterstützung kann die Darstellung eines Wertstroms für den indirekten, administrativen Bereich sein.
Das sowohl in der Abbildung eines Analyse-Wertstroms mit der IST-Situation wie auch in der Design-Phase für das angestrebte SOLL.

Wir machen uns ein Bild! ... ein Bild davon was in dem Bereich passiert, wo es funktioniert aber auch "klemmt".

Durch die strukturierte Erarbeitung klären sich zwei Ebenen: die Prozess-Ebene und als zweites die Steuer- und Informationsebene.
Und oft gibt es das Erlebnis in der Designphase, dass erst jetzt das Wissen und die Klarheit entsteht wer denn der Kunde ist - der Externe wie die Internen.
So gelingt ES dann auch, mit dieser Erkenntnis, welche Werte entstehen und wo; und welche Verschwendungsarten im Prozess vorhanden und anwesend sind; darüber formulieren sich dann die Einzelprozesse, der Gesamtprozess mit den einzelnen Arbeitsinhalten (das sind definitiv unterschiedliche Zustände).

Im Anhang findet sich eine V1.0 Variante eines Wertstrom-Designs mit den zwei klassischen Ebenen ... ohne die Arbeitsschritte hinter den Einzelprozessen ... das gilt gesondert zu erarbeiten.
Ziele für diese Entwicklung und Veränderung sind die eindeutige Formulierung der Prozesse, die Klarheit der Arbeitsschritte, die geregelten Zuständigkeiten, das Team-Ergebnis, ein meßbarer Gesamtprozess und die Synchronisation mit dem Produktions-System.

Undenkbar?

Gruß aus dem Süden
Marius Dammig
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marius Dammig« (14. September 2016, 16:16)


Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

56

Montag, 26. September 2016, 16:17

unser Wertstrom... Lean Management in indirekten Bereichen ... Fortsetzung folgt

hallo in die Community,

... die Fortsetzung folgt ... für das gemeinsame Bild ... unseren Wertstrom ... Euren Wertstrom!
Denn wir sind noch nicht fertig mit der Wertstrom-Analyse; jetzt geht es an die Feinarbeit ...

Wir sind immer noch in der Analysephase ... Prozessaufnahme ... Klärung der Steuerungsebene ... Listung der Tätigkeiten hinter den Prozessen.
Wer hat für sich schon einige Abweichungen, Ungereimtheiten und Redundanzen entdeckt? Perfekt - wenn da schon die ersten Baustellen auftauchen! Festhalten, notieren ... klären.

Die nächste Aufgabe wird sein die Informationsströme darzustellen ... bitte eine Form wählen für den analogen Kommunikationsstrom ... eine weitere Variante für den digitalen Kanal. Pfeilspitzen symbolisieren von Wo nach Wo informiert wird und Wer mit Wem kommuniziert ... Rückinfos erhalten dann die zweite Pfeilspitze.
Wir wollen wissen welche Informationen / Wege genutzt werden, um Aufträge überhaupt durch den und in dem Gesamtprozess lebendig zu halten ... und nutzt bitte einen auffälligen Stift / Marker. Kunden und Lieferanten sollten mit einbezogen werden, wenn Sie im Bild erwähnt und "angebracht" sind.
ALLE Kanäle und ALLE Wege ... auch die, die nicht gewollt sind!

Ach ja, bitte nutzt das Wissen der Stelleninhaber ... oft ist ES nicht so, wie wir es "erfunden" oder gar in unserer QM-Dokumentation verewigt haben.

Danach gemeinsam Euer Bild betrachten ... Auffälligkeiten diskutieren ... und es ist an der Zeit die klassische "Warum-Frage" zu stellen!

Grüße aus Miesbach
Marius Dammig

... ach ja ... Fortsetzung folgt!

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 16:43

Lean Konferenz 2017 mit der WEKA Akademie

Hallo in die Community ...

ich möchte Euch auf ein Ereignis in 2017 aufmerksam machen ... die WEKA Akademie machts möglich

https://www.weka-akademie.de/lean-management/

Vom 15.03.2017 bis 17.03.2017 findet die Konferenz LEAN 2017 statt - Praxis für den Mittelstand.
Garantiert ein Highlight, denn Jeffrey K. Liker - Autor von "Der Toyota Weg" wird dort referieren.

... und garantiert ein spannendes Programm ... viel Praxis ... Erfahrungen ... Austausch!

Gruß aus Miesbach
Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

58

Freitag, 24. März 2017, 16:10

unser Wertstrom... Lean Management in indirekten Bereichen ... Fortsetzung ... das Wertstrom-Design

hallo in die Community,

ich war selber etwas überrascht wann ich den letzten Artikel zum Wertstrom ... zur Wertstromanalyse ... verfasst hatte.
Nun ist es soweit und die Fortsetzung und der vorläufige Abschluss mit der Erstellung eines Designs können angegangen werden.
Auch hier tendiere ich deutlich diesen Reifegrad mit allen Mitarbeitern in diesem administrativen Prozess zu erstellen!

Gemeinsam erabeiten wir die Gedanken ... Wie wollen wir sein? Wie wollen wir funktionieren? Was wollen wir nicht mehr "erleben"?

... und nun legen wir die Prozesse fest ... ab welcher Stufe wollen wir uns messen lassen ... bzw. bis zu welchem Prozess ist alles geklärt?!
An dem Bild / dem Chart lassen sich zwei Entwicklungen erkennen ... die scheinbar bekannten Prozessstufen sind zu Beginn fast noch alle vollzählig vorhanden.
Danach erfolgt die Klärung: wer ist der externe Kunde und wer die Internen. Daraus ergeben sich die Aufgabenfelder "Was brauchen die Kunden wirklich?". So lassen sich Wert aber auch Verschwendung in den Prozessen erabeiten und beschreiben. Mit den Prozessen werden auch die Tätigkeiten benannt und strukturiert. Jeder Prozess erhält seine definierten Funktionen und Arbeiten.
Im Anschluss werden die Mitarbeiter den Prozessen zugeordnet und die Rolle und das Rollenverständnis nachfolgend für jeden entwickelt.
Unser Erlebnis war, von sechs Prozessschritten kommend wurden es fünf Prozesse ... dann drei und abschließend zwei mit einer Steuerungskomponente.
Dies sehr transparent!

... Danach konnte die obere Ebene gestaltet werden ... hier war der Fokus auf der Steuerungsebene und der Fluss der Informationen und Arbeitsunterlagen. Ein integrierter Regelkreis entsteht! Nur noch wenige und zentrale Positionen versorgen einen transparenten, messbaren Prozess.

Hieraus gestaltet sich ein Zielbild der eigenen Entwicklungen und die Aufgabenfelder und Maßnahmen lassen sich hervorragend ableiten ...

Gruß aus Miesbach
Marius Dammig
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt:

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 12. April 2017, 16:44

unser Wertstrom... Lean Management in indirekten Bereichen ... es ist Zeit für Maßnahmen und Umsetzung

hallo in die Community,

an dieser Stelle stelle ich nochmals die Meilensteine für das Design dar ... und mache auf das sensible Thema der Akzeptanz aufmerksam.
Oft und fast regelmäßig tauchen Ängste der Mitarbeiter auf, wenn wir über Entwicklung, gar über Veränderungen sprechen.
Gewohnter Kummer und Frust wollen auch überwunden werden ... selbst das wird ungern aufgegeben. Man kennt es ja ... es ist vertraut.

Dosieren Sie die Schritte und die Maßnahmen, dass ein Großteil gleich "mitgeht" und mitgehen will - können, wollen, dürfen!

  • Prozesse klären und festlegen (Meta-Ebene) unter Berücksichtigung des verwendeten IT-Systems / Ablauf im System
    • Einzeltätigkeiten für jeden Prozess festlegen
      • Wert und Verschwendung in den Tätigkeiten erkennen
        • Festlegung der externen und internen Kunden
          • Maßnahmen zur Minimierung / Reduzierung der Verschwendung
            • Optimierung / Automatisierung im IT-System entwickeln
              • Regeln für den Tätigkeitsbereich ableiten und definieren
                • Regelkreise der Funktioner und in den Prozessen entwickeln
                  • Rollen und Rollenverständnis entwickeln
                    • Optimierung der Struktur / Einsatz der Mitarbeiter

                      Grüße heute aus Magdeburg
                      Marius Dammig
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt:

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 122

Wohnort: Bischofsmais

Beruf: Lean Trainer, Lean Experte, Ind.meister Druck, NLP Trainer, Geschäftsführer

  • Nachricht senden

60

Freitag, 28. April 2017, 09:09

Lean Manager Basic mit dem Verband Druck + Medien Bayern - Termin-Hinweis

hallo in die Community,

wir möchten auf den nächsten Start des VDMB im Herbst 2017 hinweisen.
Vom 17.10.2017 bis zum 19.10.2017 wird die Ausbildung zum Lean Manager Basic mit dem Modul 1 in Ismaning erneut stattfinden.
Neun Ausbildungs-Tage sind für diesen Reifegrad vorgesehen und sind auf drei Module aufgeteilt.

Grüße aus Miesbach
Marius Dammig und Arnd Kaiser
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt: