Sie sind nicht angemeldet.

Hinweis an alle Gäste unserer Community
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die FDI-Community zu großen Teilen auch für Nicht-Mitglieder zugänglich ist. Sie müssen daher kein Mitglied des FDI sein, um sich registrieren zu können. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich registrieren und an dem fachlichen Austausch mit unseren Mitgliedern beteiligen würden! Auf unserer Homepage können Sie sich außerdem über den FDI und seine Angebote informieren. Sie können jederzeit in einem Bezirk in Ihrer Nähe hineinschuppern und bei Interesse natürlich auch Mitglied werden. Zur Registrierung.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FDI e.V. Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

1

Freitag, 20. April 2012, 10:44

Lean Management und Projektmanagement

... einen Gruß in die Community.

seit einem Jahr haben wir ein professionelles Projektmanagement mit einem eigen PM-Office integriert und erweitern diesen Prozess um das Thema Lean Management. Gibt es in der Community ähnliche Konstellationen und Erfahrungen? Wie laufen bei Ihnen Projekte ab? Gibt es standardisierte Strukturen? Wie gehen Sie mit Lean Management und KVP Prozessen um?

Ich freue mich auf einen Austausch!

Gruß aus Miesbach

Marius Dammig

Ralf Thümler

FDI-Bezirk Wuppertal / Bergisches Land

Beiträge: 8

Beruf: Druckvorlagenher., Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. April 2012, 14:57

Projektmanagement - Prozessoptimierung - Lean Management

Hallo Herr Damming,

ich führe mit meinem Team Prozessoptimierungs-Projekte durch. Dabei verwenden wir unterschiedliche Projektmethoden und Prinizpien an.
Dazu gehören Lean Managment, Six Sigma u.a. Für einen Erfahrungsaustausch bin ich gerne offen.

schöne Grüße
Ralf Thümler

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

3

Samstag, 21. April 2012, 08:48

Lean Management

hallo Herr Thümler,

vielen Dank für Ihr Angebot, das ich gerne annehme.

Sind Ihre Erfahrungen im Team bereichsbezogen oder decken Sie einen größeren bzw. gesamten Teil der Prozesse ab? Ist es bei Ihnen im Produktionskontext eingebunden?

Wir werden in der nächsten Woche bei uns im Unternehmen mit externer Begleitung und Beratung starten - und die Erwartungen sind sehr hoch gesetzt. Nach den avisierten drei Monaten wollen wir dann diesen kompletten Prozess auf unseren zweiten Standort transferieren. Dies wollen wir durch eine interne Leantruppe realisieren, die auch nach dieser Zeit weiter aktiv bleibt.

Wie stehen Sie zu Six Sigma - ist es eine isolierte Denkweise und Philosophie in dem Thema Prozessoptimierung und KVP?

Haben Sie Erfahrungen mit den Qualitäten Yellow-, Green- und Black-Belt?

Gruß und schönes Wochenende

Marius Dammig

Ralf Thümler

FDI-Bezirk Wuppertal / Bergisches Land

Beiträge: 8

Beruf: Druckvorlagenher., Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. April 2012, 11:37

Hallo Herr Damming,

Druckunternehmen sind in diesem Falle unsere Kunden, nicht wir selbst.

Allerdings haben wir intern auch eine Team, das sich mit Lean-Management beschäftigt. Lean Management ist dabei komplett
in unsere Opteration Excellence Philosophie eingebunden.

Also in etwas so wie Sie das planen. Das klingt wirklich spannend. Das halte ich auch für den richtigen Ansatz. Lean-Managment ist kein Projekt, sondern eine Philosophie die langfristig wirken soll.
Wie ist Ihre Rolle in dem Prozess? Woher beziehen sie ihre Lean-Management Kompetenz im Unternehmen

Mit meinen Team konzentrieren wir uns Team auf Druckunternehmen vorwiegend im Verpackungsdruck und
betrachten dort den wertschöpfenden Prozess. Vorwiegend Druckvorstufe, Farbvorbereitung und Druckprozess.


Dort machen wir Effizienzsteigerungprojekte. Six Sigma ist für uns dabei ein Werkzeug von vielen. In meinem Team sind 2 Green Belts.

LG Ralf Thümler

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 24. April 2012, 22:47

Lean Management im Verpackungsdruck

hallo Herr Thümler,

dann liegen unsere Welten nicht sehr weit auseinander - wir sind Verpackungshersteller in der Pharmazie.

Lean Management als Projekt zu verstehen halte auch ich eher für fahrlässig - als Philosophie benannt dann schon wirklich treffender.

Wir starten gerade mit der Analysephase und lassen uns hier für eine definierte Zeit begleiten - inklusive Moderation und Coaching. Mein Versuch ist es hier mit der "Projektleitung" als Koordinator auch in der Dokumentation und Darstellung einige Tools aus dem Projektmanangement zu integrieren. So mache ich im Thema Lean Management meine ersten Gehversuche. Sehr spannend.

Dabei muss ich feststellen, das Lean Management und Six Sigma eine gute Kombination darstellen kann und sich gut unterstützt.

Sie sind in dem Thema wohl schon recht professionell unterwegs ... haben Sie Erfahrungen mit Bildungsträgern und Consultants im Bereich der Qualifizierung?

Über Ihren Ansatz und Ihre Dienstleistung würde ich gerne einiges erfahren - sind Sie auf der Drupa mit eigenem Stand vertreten?

Grüße aus dem Süden

Marius Dammig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marius Dammig« (25. April 2012, 08:20)


Ralf Thümler

FDI-Bezirk Wuppertal / Bergisches Land

Beiträge: 8

Beruf: Druckvorlagenher., Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 25. April 2012, 18:07

Hallo Herr Dammig,
Nur kurz vom Blackberry. Wir haben dieses mal keinen festen Stand au f Drupa aber einen sogenannten touchpoint in Halle 7a Stand C11. Wenn Sie moegen koennen wir uns evtl dort mal treffen.
Ich werde voraussichtlich am 7 /8 / 10 auf der Messe sein.

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. April 2012, 20:57

Drupa

hallo Herr Thümler,

das trifft sich gut ... werde am 07.05. und am 08.05. die Drupa in Düsseldorf besuchen.

... und ich werde Ihren Stand aufsuchen.

Schönen Abend und Grüße

Marius Dammig

8

Montag, 30. April 2012, 19:44

Lean Management und SixSigma

Hallo Herr Dammig, Hallo Herr Thümler,

mit den angesprochenen Themen Lean Management und SixSigma haben Sie spannende Methoden bzw. wie Hr. ThHümler richtig bemerkte Philosophien angesprochen. Da es sich aber um Philosophien oder Denkweisen handelt, die außerhalb der Druckbranche seit Jahrzehnten diskutiert und angewandt werden, interessiert sich "kein Schwein" für die Problematiken, wie die Beteiligung im Forum zeigt.

Auf Grund meiner Ausbildung als Fahrzeugbauer habe ich 20 Jahre lang die Bemühungen der Automobil-Industrie am eigenen Leib erlebt wie sie versucht schlanke Prozesse und keine Verschwendung zu generieren. Aber erst nach dem Lesen des Buches von Mike Rother "Die Kata des Weltmarktführers" habe ich begriffen, dass es mit ein wenig "Methoden-Schulung bzw. -anwendung" nicht getan ist. Die Anwendung der Methoden kann den Mitarbeitern und Führungskräften beigebracht werden. Entscheidend ist jedoch die Verinnerlichung der Philosophie! Wenn dies nicht gelingt, schlafen die geschulten Methoden ohne ständigen "Antreibern" ein und verpuffen. Daher mein Apell an Herrn Damming: lesen Sie das Buch und hinterfragen anschließend die geplanten Schritte!

Beim Thema SixSigma bin ich ebenfalls eine "gespaltene" Persönlichkeit. Die Philosophie basiert, wie schon der Name andeutet, auf den Erkenntnissen der Statistik und damit haben schon viele Leute ihre Schwierigkeiten. Zudem benötigen sie historische Daten, die in vielen KMU's kaum vorliegen. Weiterhin erfordert SixSigma ein strukturiertes und analytisches Vorgehen. Meine Erfahrungen als GreenBelt waren bisher, dass ich kaum Personen in den Druckbetrieben angetroffen habe, die sich mit der geforderten strukturierten Arbeitsweise anfreunden konnten. Lieber verändern wir ein wenig die Farbe, wechseln Gummitücher oder Flexoplatten-Materialien und "schau mia mal, dann seagn's ma scho". Also auch hier sind im Vorfeld die Einstellungen der Leute, des Mangement und die Voraussetzungen in der Organisation zu verändern.

Ebenfalls gilt das für die Anwendung von KVP's. Ohne Änderung der Einstellungen vom Geschäftsführer bis zur Putzfrau scheitern meist die angewandten japanischen Methoden. In bin daher der Überzeugung, es sind nicht die Methoden zu ändern, sondern es ist die Unternehmenskultur zu verändern. Erst wenn die sich der Gedankenwelt der Ursprungskultur von Lean Management bzw. SixSigma annähert, können die entsprechenden Methoden erfolgreich eingesetzt werden.

Trotz meiner bisherigen negativen Erfahrungen bin ich überzeugt, dass es erfolgreiche Methoden sein können. Bei der Umsetzung wünsche ich Ihnen, Herr Dammig, viel Geduld und einen langen Atem. Es freut mich auch, wenn ich und andere Interessierte an Ihren Erfahrungen und Schmerzen teilhaben dürfen. Vielleicht gelingt es über diesen Weg bewährtes Managementwissen in die Druckbranche einzuführen!

Wünsche Ihnen und Herrn Thümler einen informativen Drupa-Besuch!

Kurt Bortel

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 1. Mai 2012, 14:41

das Leiden des Lean Management oder ähnlicher Unternehmungen

Hallo Herr Bortel,

vielen Dank für die guten Tipps und die ausführlichen Erfahrungen. Im Moment lese ich den "Toyota Weg" ...

In der Tat, es wirkt ein wenig ernüchtern wenn wir die geringe aktive Resonanz und Diskussion bei dem Thema erfahren. Vielleicht ist es noch ein weiter Weg unserer Branche vom Lesen in den Fachzeitschriften - unlängst ein Dreiteiler im Deutschen Drucker, bis zu der Initialzündung im eigenen Unternehmen.

Auch ich habe Hoffnung, dass die Investition in gute externe Unterstützung ernst gemeint ist und nicht nur eine Beruhigung des Gewissens darstellt. Denn die Aufgabenstellung unseres Marketes und unserer Branche schreien nach neuen Erfolgen und Konzepten.

Meine Erfahrungen zumindest mit einem professionellen Projektmanagement sind durchaus positiv, sodass es auch eine erste Weichenstellung für ein erfolgreiches Starten im Lean Mangement bedeutet. Ich stelle mich auf einen langen Weg ein, denn die Arbeit beginnt erst nach den wirklichen erarbeiteten Konzepten ... und gilt für Alle im Unternehmen.

Freue mich auf einen weiteren Dialog und unser Gespräch in Holzkirchen.

Gruß aus Miesbach

Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

10

Montag, 14. Mai 2012, 21:37

Just-In-Time

Einen Gruß an die Community ...

... um die Chance zu nutzen im Forum einen weiteren und zahlenmäßigen größeren Dialog anzuregen möchte ich unsere ersten Gehversuche in der Aufgabenstellung (mit unserem Startprojekt) Lean Management aufzeigen.

Wir starten nach einer längeren Vorbereitungs- und Analysephase in die Thematik eines Just-In-Time Produktionssystem. Vier Prinzipien werden uns dabei begleiten und auch reglementieren: Fließen, Takten, Ziehen und Null-Fehler!

Mit den Tools und Methoden aus dem Projektmanagement unterstützen wir den planerischen und dokumentarischen Aufwand. Durch die Vorabplanung und den Themen-Forecast bilden wir mehrere Phasen, die die einzelnen Bereiche und die zeitlichen Abläufe bündeln und im Detail mit entstehenden Arbeitspaketen beschreiben. Eingerahmt wird das Ganze über die Projektmanagementphase, die auch den Start, die Koordination und das zeitliche Ende fixieren. In diesem Rahmen befindet sich nun die Vorbereitungs- und Analysephase, die dann über eine Pilotphase, Konzeptphase, Ausbildungsphase und Umsetzungsphase komplettiert wird.

Der Schwerpunkt unserer Analysephase ist die Erarbeitung einer Wertstromanalyse und einer beschriebenen Vision mit dem Wertstromdesign. Daraus bilden sich die Aufgaben und Handlungsfelder für die nahe Zukunft ... kurzfristig und mittelfristig. Der Weg und die Arbeit beginnt.

Parallel möchte ich noch einen Gedanken aus dem Buch "Der Toyota Weg" mit einbringen:

"Die eigentliche Stärke des TPS (Toyota Produktions System) besteht im Bekenntnis der Unternehmensführung zu kontinuierlichen Investitionen in die Mitarbeiter und zur Förderung einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung."

Wie auch Herr Thümler und Herr Bortel schon unterstrichen haben steckt hier mehr Substanz drin, als nur Methoden und Werkzeuge zu erlernen! Es ist die innerbetriebliche Vernetzung und das Grundverständnis - fast schon Leidenschaft, etwas gemeinsam und lean zu entwickeln.

Vielleicht hat der ein oder andere in der Community Lust und Spaß an einem kollegialen Austausch - mich würde es freuen!

Gruß aus Miesbach

Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. Mai 2012, 12:58

... erfolgreiche Woche!

Hallo in die Community,

um noch kurz vor Pfingsten eine Nachricht in das Forum zu platzieren.

Denken Sie öfter über die Reduzierung Ihrer Rüstprozesse nach; und dies ohne gleich in die Geldbörse zu greifen, um in den nächstmöglichen Quantensprung der Technologie zu investieren?

Nun, nach einer Woche der Rüstanalyse und einigen Rüstoptimierungen in einem Prozessbereich - dem Stanzen, denke ich persönlich auch weiterhin sehr darüber nach. Nur anders! Orientiert an einem für uns typischen Auftrag ... einem Hauptläufer ... gingen wir das Thema mit der Mannschaft und den Mitarbeitern an. Zuerst überwiegte die Skepsis, doch dann entwickelte sich sukzessive ein neues Bild.

Bereits Mitte der Woche waren wir dem Ziel deutlich nahe: Der Rüstvorgang reduzierte sich um satte 45% und die Strecke der Bewegungen des Mitarbeiter um 68%. Was wir vorher wussten ist, dass unsere alten Zeiten im Branchendurchschnitt im vorderen Drittel lagen.

Schöne Pfingsten

Marius Dammig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marius Dammig« (25. Mai 2012, 21:06)


Ralf Thümler

FDI-Bezirk Wuppertal / Bergisches Land

Beiträge: 8

Beruf: Druckvorlagenher., Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 12. Juni 2012, 19:15

herzlichen Glückwunsch - LEAN machst möglich!

Hallo Herr Dämming,

herzlichen Glückwunsch zu diesem erfolgreichen Lean Workshop. Haben Sie die eine SMED Analyse durchgeführt?
Wenn ja haben Sie diese mit Videoanalyse durchgeführt?
Würde mich interessieren. Wir machen in der Regel videounterstützte SMED-Analysen, verbunden mit dem aufzeichnen von Spagetti Diagrammen.

45 % Rüstzeitreduzierung im Workshop ist wirklich ein fantastisches Ergebnis. Unsere Erfahrung liegt meist um die 30% im Workshop.
Die nächste Herausforderung wird es sein. Diesen Ablauf zu trainieren und ins Tagesgeschäft einzubauen. Daran scheitert es gern.

Wie sind denn Ihre Erfahrungen aus den ersten Wochen danach?

beste Grüße
Ralf Thümler

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 12. Juni 2012, 23:36

... Analyse und Erfahrungen

hallo Herr Thümler,

schön von Ihnen zu lesen!

Ja, die SMED Analyse wurde erstellt ... vorab durch einen Muda Check eingeleitet. Von dem Ergebnis war ich dann auch selbst beeindruckt, denn damit hatte ich / hatten wir definitiv nicht gerechnet. Die SMED Analyse hatten wir mit Videoaufzeichnung durchgeführt und ein zweiter Kollege hatte die Wege per Spaghetti Diagramm aufgezeichnet. So konnten wir mehrfach auswerten und analog ein Rüst-Drehbuch erstellen. Die Aufzeichnung wurde von den Mitarbeitern und dem Rüstteam sehr positiv aufgenommen.

An Hand des Drehbuchs hatten wir das gleiche Szenario und einen ähnlichen Auftrag abgewickelt ... dabei weiter optimiert.

Ihren Hinweis auf die Schwierigkeit und Herausforderung "ES" im Tagesgeschäft zu integrieren und zu leben bekommen wir gerade zu spüren. Hier versuchen wir in kleinen Teams zu schulen, in Einzelgesprächen zu verdeutlichen - wir versuchen Multiplikatoren zu entwickeln. Das wird wohl ein begleiteter Prozess in der nächsten Zeit.

Dennoch sind wir bereits im nächsten Thema angelangt - Planung und Steuerung; aktuell mit der Integration der Just-In-Time Philosophien.

Es bleibt spannend!!!

Gruß aus Miesbach

Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 19. Juli 2012, 14:13

... Konzept und Organisation entsteht!

Einen Gruß in die Community,

einige Wochen im Thema Lean Management liegen hinter uns - 13 Wochen mit überwiegend aktiver Begleitung. Dennoch ist das Resumee "Wir stehen am Anfang" und es ist der erste Schritt auf einem langen Weg ... und es hat deutliches Potential. Wir werden diesen Weg beschreiten, denn er wird erfolgreicher machen - nicht nur schlank im Sinne logischer, störungsfreier Prozesse.

Die Einfachheit liegt in den Methoden und Handlungen, die Schwierigkeit neue kulturelle Aspekte zu begreifen und zu etablieren. Diese zu leben! In dieser Klarheit starten wir mit einem entwickelten Konzept und einer implementierten KVP Organisation ... und die kommenden 12 Monate sind bereits thematisch und terminlich organisiert.

Mit diesem Beitrag möchte ich die Serie der Projektmanagement und Lean-Inhalte abschließen; im Anhang befindet sich ein früher Strukturplan mit der Andeutung der einzelnen Arbeitspakete, Balken-Zeitplänen und weiteren Dokumentationen.

Mein Fazit: Projektmanagement, Lean Management und KVP-Prozesse unterstützen sich ideal.

Gruß aus Miesbach

Marius Dammig

... meine aktuelle Idee: ein separates Forum / Netzwerk, das sich im Thema Lean Management / Projektmanagement und KVP frei und fair austauscht. Gewinnen geht nur gemeinsam!
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt:

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 7. Februar 2013, 14:35

zwei Angebote - zwei Termine bei und mit Kroha

hallo an die Community,

im Thema Lean Management und KVP platziere ich zwei Termine, die wir mit und durch den FDI und IRD veranstalten.

Der Trimester Rahmen des FDI München widmet sich mit dem zweiten Termin am 19.03.2013 dem Thema der Standardisierung. Mit Qualitätsmanagement in der ersten Reihe als fachliche Präsentation mit anschließender Werksführung in Miesbach. Näheres bietet der Veranstaltungskalender Bezirk München / Oberbayern.

Mit dem IRD Kongress in Nürnberg, 21.03. und 22.03.2013 stellen wir mit der Überschrift Lean Management; Fluch und Segen - die 8 Erfolgsfaktoren den erlebten Weg von der Motivation ein Lean Management einzuführen bis zu den ersten Umsetzungen vor. Dabei sollen gerade die betriebswirtschaftlichen Belange neu fokussiert werden ... in einem kulturellen Veränderungsprozess. Ein Vortrag transparent und ungeschminkt gestaltet.

Gruß aus Miesbach

Marius Dammig

Helmut Teschner

FDI-Bezirk Allgäu / Oberschwaben

Beiträge: 22

Wohnort: Bad Waldsee

Beruf: Drucker, Ind.-M. Druck, Dipl.-Ing. (FH), Lehramt Druck, StD

  • Nachricht senden

16

Montag, 25. Februar 2013, 11:42

Termine

Und noch ´ne Mail …

Hallo Herr Dammig,

wenn es zeitlich reicht, bin ich auch in Nürnberg dabei.
Gibt es ein Programm für Nürnberg?
Was kostet die Teilnahme an der Veranstaltung?

Eine gute Zeit
Helmut Teschner

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 28. Februar 2013, 21:04

Jahrestagung in Nürnberg

hallo Herr Teschner,

das würde mich ja riesig freuen.

Ein Programm ist seit ein paar Tagen veröffentlicht ... ich werde es organisieren und ihnen zusenden. Den Preis bekomme ich dann auch noch raus. Es sind recht spannende Themen dabei ...

Gruß aus Miesbach

Marius Dammig

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

18

Freitag, 1. März 2013, 14:15

Jahrestagung in Nürnberg

hallo Herr Teschner,

im Anhang finden Sie das gesetzte Programm ... meines Erachtens sehr spannend.

Für interessierte Bucher sind 525.- € veranschlagt.

Gruß aus Miesbach

Marius Dammig

... für unseren Termin in Miesbach organisiere ich noch das und die Gespräche mit den Auszubildenden - es sollte mir gelingen!

Wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.
»Marius Dammig« hat folgende Datei angehängt:

Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

19

Montag, 15. April 2013, 20:01

Druckbranche und Lean Management

hallo an die Kollegen und in die Community,

während der letzten IRD Jahrestagung in Nürnberg wurde mir oft die Frage gestellt: Lean Management / Lean Production - geht das überhaupt in einer Akzidenzdruckerei ... passt das in Betriebe, die nicht spezialisiert sind.

Was wäre Ihre Antwort?

Eigentlich fasziniert mich die Frage und Gegenfrage nach Sinn und Erfolg. Wie hoch muss der Leidensdruck noch werden, damit die Initialzündung in Richtung Veränderung geht. Oder der Mut seine Mitarbeiter für und um Verbesserungen zu fragen.

Was denken Sie über Unternehmen, die durch Optimierungen eine Rüstreduzierung von >30% erreichen oder eine Verkürzung der Durchlaufzeit um satte zwei Arbeitstage?!

Gruß

Marius Dammig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marius Dammig« (15. April 2013, 20:12)


Marius Dammig

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 115

Wohnort: Miesbach

Beruf: Leiter Innovationsmanagement

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 1. August 2013, 12:23

Arbeitskreis Lean Management - gelebtes Shopfloor-Mangement

hallo Community-Mitglieder ... -Schreiber und -Leser,

in 2014 realisieren wir einen aktiven Arbeitskreis zu Lean Management und KVP in und für die Druckbranche - Produktneutral!

Die Zielgruppe sind Führungskräfte und das Management ... und Interessierte an dem Thema. Als Wunschkonstellation wären 5 bis 6 Unternehmen mit maximal und insgesamt 20 Teilnehmern angedacht, die sich im Rythmus von 6 bis 8 Wochen treffen.

Konkret wollen wir mit einem Lean Experten der Automobilindustrie die Methoden und Tools adaptieren und weiterentwickeln. Auf unseren individuellen Bedarf abstimmen! In jedem Arbeitskreis werden konkrete Aufgabenstellungen und somit persönliche Maßnahmen erarbeitet - die gilt es danach im operativen Einzelunternehmen zu platzieren und durchzuführen. Die Gruppe wird im nachfolgenden Treffen und einem Erfahrungsbericht dazu Feedback leisten können. Hier beginnt für jeden der Erfahrungsaustausch und das persönliche Feintuning. Der Arbeitskreis und die Entwicklungszeit ist mit 24 Monaten geplant.

Fokus hat das Tun, das Machen! Ein Pilot-Workshop zum Ende des Jahres / Anfang nächsten Jahres ist angedacht und in Vorbereitung.

Ziel ist die verschwendungsfreie Druckerei in Produktion und Administration.

Ziel ist das aktive Führen am Ort der Wertschöpfung - dem Shopfloor.

Interessiert? Dann melden!

Gruß aus Miesbach

Marius Dammig