Sie sind nicht angemeldet.

Hinweis an alle Gäste unserer Community
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die FDI-Community zu großen Teilen auch für Nicht-Mitglieder zugänglich ist. Sie müssen daher kein Mitglied des FDI sein, um sich registrieren zu können. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich registrieren und an dem fachlichen Austausch mit unseren Mitgliedern beteiligen würden! Auf unserer Homepage können Sie sich außerdem über den FDI und seine Angebote informieren. Sie können jederzeit in einem Bezirk in Ihrer Nähe hineinschuppern und bei Interesse natürlich auch Mitglied werden. Zur Registrierung.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FDI e.V. Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heidemarie Schubert-Kluge

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 223

Wohnort: Salzburg

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Februar 2015, 09:37

Renaissance der E-Mail: Unverzichtbares Instrument für Multichannel Marketing

Als ich diesen Artikel gelesen habe, dachte ich: Sollten wir unsere Mitglieder und potenziellen Mitglieder vielleicht auch als Kunden sehen? Wenn dem manch einer zustimmen kann, könnte dieser Artikel eine Anregung geben. Leider war die darin enthaltene Tabelle nicht zu kopieren, deshalb für Interessierte hier der entsprechende Link. http://onlinemarketing.de/news/renaissan…annel-marketing


Die E-Mail feiert ihre Wiederkehr, denn Unternehmen entdecken allmählich die Qualitäten eines der größten Datenlieferanten des Multichannel Marketings wieder.

Multichannel Marketing hat dem kränkelnden E-Mail Marketing zu frischem Auftrieb verholfen: im neuen Bericht “The Reality of Multichannel Marketing” von Econsultancy wird das Potential der E-Mail als Marketinginstrument untersucht und aufgezeigt, in welchem Ausmaß sie zum Dreh- und Angelpunkt eines breiten Spektrums an Aktivitäten zur Markenbindung im Online- sowie Offlinebereich geworden ist.

E-Mail spielt entscheidende Rolle in Multi-Device-Nutzung
Die E-Mail ist schnell zum Bindeglied gegensätzlicher Multichannel-Strategien avanciert und spielt eine entscheidende Rolle in der zunehmenden Multi-Device-Nutzung der Konsumenten. Die Bedeutung der E-Mail lässt sich mit einem Blick auf Öffnungsraten von stationären und mobilen Geräten im Vergleich erfassen.

Untersuchungen von eBay zeigen, dass potentielle Kunden auf der Suche nach einem Produkt häufig zwischen mehreren Plattformen hin- und herspringen und dieses Gespringe großes Potential für verlorene Umsätze bereithält.

Abgestimmtes E-Mail Marketing kann dabei helfen, den Kunden wieder zurück ins Boot zu holen und ihm auf seiner Journey Hilfestellung zu geben, so dass die eigenen Umsätze erhöht werden und weniger Kunden abspringen. Denn als kostengünstig, automatisiert und leicht nachzuverfolgen ist sie auf dem besten Wege sich als Herzstück des Multichannel Marketings zu etablieren. Die E-Mail hat sich bereits heute als bevorzugte Methode für Branding durchgesetzt, wie die folgende Grafik zeigt. Demnach dominieren Interaktionen via E-Mails, die weit abgeschlagen auf Platz eins liegen.

Die E-Mail ist das Mittel der Wahl zur direkten Kundenansprache
Einige der untersuchten Unternehmen nutzen die E-Mail bereits als präferierte Strategie für Kundenengagement.

Neben der Möglichkeit mit E-Mail Kampagnen User auf die Webseite zu leiten, sind E-Mails auch vollständig mobil optimiert und dazu in der Lage, aufgrund ihrer hohen Personalisierung, einen großen Anteil des Traffics zu generieren, so Tim Lundberg, Head of CRM bei Reed Online. E-Mail Kampagnen stehen in einer starken Relation zum Traffic einer Webseite und seien somit unverzichtbar, weshalb das Unternehmen um Lundberg auf E-Mail Marketing setzt. Das Tracken der Customer Journey via entsprechender Links E-Mail ist eine nahezu unverzichtbare Methode, um Daten zu erhalten und die Performance zu optimieren. Auch für Antony Lea, Head of CRM bei Notonthehighstreet.com, ist die E-Mail das Mittel der Wahl, denn durch die E-Mail kommuniziert das Unternehmen mit seinen (potentiellen) Kunden und zusätzlich lassen sich Erfolge leichter messen als mit anderen Marketing-Instrumenten.

Auf zu Big Data mit E-Mail Marketing
Die E-Mail-Adresse fungiert als Personalausweis des Kunden und für viele User ist sie bereits Mittel zum Zugriff auf eine Vielzahl an Dienstleistungen. Unternehmen haben erkannt, dass ein hinzugefügter Mehrwert (etwa ein Rabatt, Gutschein oder Ähnliches) für den Kunden zu einem besseren Multichannel-Erlebnis führen und dem Marketer einen besseren Zugang zu relevanten Daten liefern kann.

Die Unternehmen rüsten sich für den zweiten Frühling der E-Mail und erkennen ihre große Bedeutung für das Sammeln von Daten: so werden vermehrt E-Mail-Adressen von Kunden im POS gesammelt sowie freies Wi-Fi von verschiedensten Institutionen zur Verfügung gestellt. Dabei geht es den Unternehmen in erster Linie um das ununterbrochene Sammeln von Daten, weshalb hier Vorsicht geboten ist, es damit nicht zu übertreiben.

Denn obwohl sich die Customer Journey mithilfe von E-Mail Marketing tracken und optimieren lässt, liegt hier auch das grundsätzliche Problem: wer es zu aufdringlich treibt, stößt schnell auf Widerstand der Kunden. Nichtsdestotrotz ist die E-Mail ein wertvolles Instrument, um Kunden online und offline sowie im Multichannelbereich anzusprechen.