Sie sind nicht angemeldet.

Hinweis an alle Gäste unserer Community
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die FDI-Community zu großen Teilen auch für Nicht-Mitglieder zugänglich ist. Sie müssen daher kein Mitglied des FDI sein, um sich registrieren zu können. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich registrieren und an dem fachlichen Austausch mit unseren Mitgliedern beteiligen würden! Auf unserer Homepage können Sie sich außerdem über den FDI und seine Angebote informieren. Sie können jederzeit in einem Bezirk in Ihrer Nähe hineinschuppern und bei Interesse natürlich auch Mitglied werden. Zur Registrierung.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FDI e.V. Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heidemarie Schubert-Kluge

FDI-Bezirk München / Oberbayern

Beiträge: 223

Wohnort: Salzburg

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. März 2016, 13:22

Warnung Vor Betrugsversuch

Sehr geehrte Damen und Herren,

derzeit ist ein Betrüger mit folgender Vorgehensweise unterwegs:

Ein Herr Reinhardt meldet sich und erzählt eine rührselige Geschichte über den Aufbau eines Buchdruckerei-Netzes in Indien, für das noch komplette Handsetzereien gesucht werden. Er fragt nach Altbeständen und vereinbart einen Ortstermin.

Er bietet für die Schriftkästen zwischen 25,00 und 30,00 Euro plus den Materialwert des Bleis, ca. 0,70 Euro pro Kilo.

Die Abwicklung soll so verlaufen, dass er das Blei mitnimmt, um es einschmelzen und neu gießen zu lassen, und ein Herr Romanowicz am darauf folgenden Tag die Schränke und Schubladen abholt.

Herr Reinhardt läßt sich auf einen Vorkassenbetrag ein. Hiermit soll die Seriosität gewahrt werden. Der angekündigte Herr Romanowicz erscheint nicht, so dass man auf einer Setzerei ohne Schriften sitzenbleibt.

Anscheinend arbeiten sich die Betrüger von Süden nach Norden durch Deutschland durch und haben wohl schon öfter leere Setzereien stehen gelassen, teilweise sogar ohne für das Blei zu bezahlen.

Bitte beachten Sie hierzu auch folgenden Link: http://typo-lehner.de/blog/?p=16.

Mit freundlichem Gruß
Christian Seidel