Sie sind nicht angemeldet.

Hinweis an alle Gäste unserer Community
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die FDI-Community zu großen Teilen auch für Nicht-Mitglieder zugänglich ist. Sie müssen daher kein Mitglied des FDI sein, um sich registrieren zu können. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich registrieren und an dem fachlichen Austausch mit unseren Mitgliedern beteiligen würden! Auf unserer Homepage können Sie sich außerdem über den FDI und seine Angebote informieren. Sie können jederzeit in einem Bezirk in Ihrer Nähe hineinschuppern und bei Interesse natürlich auch Mitglied werden. Zur Registrierung.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FDI e.V. Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Klaus Frechen

FDI-Bezirk KölnBonn

Beiträge: 2

Wohnort: Rheinbach

Beruf: Buchdrucker, Buchdruckermeister (1975)

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. April 2011, 20:21

Einfache Kostenkalkulation für Digitaldruck

Liebe Kolleginnen und Kollegen,


Ich wage mich heute einmal mit einem Abrechnungsthema in dieses Forum und bin sehr auf die Resonanz gespannt.

Bei mir ist der Digitaldruck, wie in vielen Druckereien sehr expansiv. Ich bin Leiter einer Hausdruckerei, die den Offsetdruck einstellt. Zukünftig werden wir mit 2 S/W- und 2 Color-Digitaldruckmaschinen produzieren. Hierzu gehört auch eine Weiterverarbeitung, die Falzen, Rückendrahtheftung und Klebebindung umfasst.

Die Rentabilität der Digitaldruckaufträge soll zukünftig durch eine Kosten- und Leistungsrechnung bzw. eine Vor- und Nachkalkulation überprüft werden. Um den Aufwand bei diesen Kleinstaufträgen gering zu halten bin ich auf der Suche nach einem System, welches mit wenigen Eingaben ein brauchbares Ergebnis liefert. Hierbei muss bedacht werden, dass die Systemeingaben teilweise auch von nicht kaufmännisch ausgebildeten Mitarbeitern eingegeben werden sollen. Insofern eignet sich aus meiner Sicht nur ein äußerst einfach funktionierendes System welches vermutlich viele Elemente einer Mischkalkulation enthalten muss.

Vielleicht schlage ich mich alleine mit diesen Gedanken herum. Sollte es aber Kolleginnen und Kollegen geben, die ähnliche Wünsche hegen, dann freue ich mich über eine Kontaktaufnahme bzw. Lösungsvorschläge.

Mit kollegialen Grüßen

Klaus Frechen
(klaus.frechen@lvr.de)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus Frechen« (22. April 2011, 20:27)


Hans-Jürgen Altes

FDI-Bezirk Saarland

Beiträge: 153

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Industriemeister Druck, Meister

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. April 2011, 17:14

KOCH APL-Systems

Hallo Herr Frechen,
ich hatte während der digimedia Kontakt mit unserem Mitglied Roland Koch aus Augsburg.
Er ist Inhaber der Fa. Koch APL-Systems und in dieser Materie unterwegs. Wenden Sie sich doch mal unverbindlich an ihn.
Hier seine Kontaktdaten:
Telefon 0821-59 768-0
Mail: rk@koch-aplsystems.de
Internet: www.koch-aplsystems.de

Vielleicht kann er helfen.

Viele Grüße aus Saartbrücken
Hans-Jürgen Altes
Viele Grüße aus Saarbrücken

FDI - Bundesgeschäftsstelle
Hans-Jürgen Altes
Sulzbachstraße 14
66111 Saarbrücken
Telefon: (06 81) 9 38 59 18
Telefax: (06 81) 9 38 59 48
mobil: (01 77) 8 08 89 98
e-mail: bund@fdi-ev.de

3

Samstag, 30. April 2011, 16:54

Hallo Herr Frechen,

das Thema Digitaldruckkalkulation bearbeite ich seit über 2 Jahren. Sie haben Recht, ein praxisgerechtes System muss einfach in der Anwendung sein. Die Kalkulationssystematik, die seit Jahrzenten im Offst eingesetzt wird, ist definitiv nicht für die neue Technik geeignet!

Das Problem bei Mischkalkulationen besteht darin, dass dadurch die Zurechnung der tatsächlichen Kosten für das jeweilige Produkt leidet. Es ist der klassische Zielkonflikt jeder Kalkulation.

Von Digicom/bvdm besteht seit Anfang 2009 eine Arbeitsgruppe zu diesem Thema. Wenn Sie Interesse haben, mitzuarbeiten, melden Sie sich einfach bei mir. Ich freue mich über jede Unterstützung!

Viele Grüße und einen schönen Maifeiertag!
Ulrich Smets

Referent Betriebswirtschaft, bvdm
Schriftführer FDI-Bezirk Mainz-Wiesbaden
Ulrich Smets
Bundesschatzmeister
2. Vorsitzender Bezirk Rhein-Main
E-Mail: u.smets@fdi-ev.de
www.smets-controlling.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ulrich Smets« (3. Juni 2011, 15:24)


ufkes

FDI-Bezirk Köln

Beiträge: 1

Wohnort: Dörverden

Beruf: Offestdrucker, Industriemeister Druck

  • Nachricht senden

4

Montag, 23. April 2012, 14:27

Hallo Herr Frechen,

ich selber habe ein solches Programm entwickelt. Es ist seid zwei Jahren bei einem Vorstufenbetrieb mit Digitaldruckerei im Einsatz, und wurde dafür immer weiter entwickelt.

Das System ist einfach in der Handhabung und gibt alle Dokumente in Form von PDFs aus. Kalkulation (wahlweise auch Mischkalkulationen), Angebot, Auftragstasche (digital), Lieferschein, Rechnung.

Wenn noch Interesse an dem Thema besteht würde ich mich gerne mit Ihnen darüber unterhalten.

Viele Grüße
Michael Ufkes